Moderne Tablets im Business-Bereich

Tablets im Business-Bereich – Die optimalen Begleiter

Tablets und Tablet-Computersysteme sind in aller Munde und nachdem Apple mit dem iPad der ersten Generation und dessen Nachfolgern einen ganzen Bereich der Computerindustrie wieder aus dem Dornröschenschlaf geküsst hat, zieht die komplette Branche nach und präsentiert ihrerseits ihren Gegenentwurf zum Erfolgsmodell aus Cupertino.

Als Lifestyle Produkt haben sich iPad, Galaxy Note und Co. Bereits fest etabliert und der Markt der Tablets wächst unaufhaltsam weiter, doch wie sieht es mit dem Nutzen im Business-Bereich aus? In welchem Rahmen lassen sich die schicken Begleiter und ihre Touchscreen Displays schon heute im geschäftlichen Bereich einsetzen und welche Optionen muss ein Tablet besitzen um auch im operativen geschäftlichen Umfeld bestehen zu können?

Dieser Frage sind wir an dieser Stelle einmal genauer nachgegangen.

Die Konnektivität

Ein ganz wichtiger Baustein um ein Tablet im Business-Bereich etablieren und positionieren zu können, ist die Konnektivität. Es ist zwingend erforderlich, das ein moderner Tablet-Computer in den unterschiedlichsten Netzwerken einsetzbar ist und mit allen verbreiteten Standards wie UMTS, LAN und Wireless-LAN zusammenarbeitet.

Ein Tablet System das im beruflichen Umfeld bestehen soll, muss sich ohne große Umwege per LAN und Wireless-LAN in bestehende Firmennetzwerke einbinden lassen. Ein Softwareassistent zur Einbindung des Tablets in bestehende Firmennetzwerke ist somit unabdingbar. Moderne Tablets der neusten Generation haben das erkannt und bringen jeweils ihre eigene Konfigurationssoftware mit, die ins Betriebssystem des Tablets eingepflegt ist. Dadurch wird eine Verbindung zum jeweiligen Firmennetzwerke per LAN und Wireless-LAN problemlos ermöglicht.

Gerade im Hinblick auf Wireless-LAN, sollte auch an die Sicherheit der Funknetzwerke gedacht werden. Tablets die im Business-Bereich eingesetzt werden sollten somit alle aktuellen Sicherheitsstandards wie WEP, WPA und WPA2 (WPA2-PSK) unterstützen und dadurch sicherstellen, das der Funkverkehr zwischen Firmennetzwerk und Tablet verschlüsselt abläuft. Auch hier hat der Markt schon flächendeckend reagiert und jeder ernsthafte Hersteller von Tablet-Computern unterstützt die aktuellen Sicherheitsstandards.

Anders sieht die Sache im Bereich UMTS aus. Viele Hersteller legen ihr Tablet nur für die Verwendung in bestehenden Funk- und Kabelnetzwerken aus und lassen eine Verbindung nur via LAN und Wireless-LAN zu. Für den Einsatz in UMTS- und Mobilfunknetzen muss das Tablet mit einem speziellen UMTS Chipsatz ausgerüstet sein.

Der Anwender sollte größten Wert darauf legen, das ein solche UMTS Chipsatz verbaut ist, sollte das Tablet im Business-Bereich zum Einsatz kommen. Eine Verbindung zu UMTS- und Mobilfunknetzen ist unausweichlich, um auch unterwegs und auf Reisen einen schnellen Datenaustausch zu gewährleisten und E-Mails und Nachrichten vom Firmenserver oder Internet herunterladen zu können.

Die Software und das Betriebssystem

Ein weitere wichtiger Aspekt den berücksichtigt werden muss, ist die Auswahl des passenden Betriebssystems. Auf dem Betriebssystem muss später die firmeneigene Software lauffähig sein und ausgeführt werden. Es empfiehlt sich als vorher genau in Erfahrung zu bringen mit welcher Art von Software das Tablet kompatible sein sollte.

Hier gibt es die unterschiedlichsten Ansätze. Viele Tablets unterstützen Linux System, da sie mit dem auf dem Linux Kernel basierenden Betriebssystem Android ausgeliefert werden. Der Vorteil eines Android-Tablets liegt in seiner Erweiterbarkeit und dem offenen Quelltext, der es professionellen Anwendern, Business-Kunden und Firmen ermöglicht, ihre Software auf das Tablet anzupassen und eigenen Anwendungen für das Android Betriebssystem zu programmieren.

Gerade in den Bereichen Video-, Audio- und Bildbearbeitung setzen sehr viele Unternehmen im Computerumfeld auf Desktopsysteme, Notebooks und Workstation auf Apples Mac OS X Basis. Auch die Server dieser Unternehmen laufen in der Regel auf Apple Mac OS X Serverarchitekturen. In diesem Fall sollte darüber nachgedacht werden, ob ein Tablet auf Apples mobilem iOS Betriebssystem nicht mehr Sinn macht und eine besser Kompatibilität gewährleiste.

Egal ob sich der Anwender im Business-Bereich für Android (Linux basiert), Apple (Mac OS X basiert) oder Windows Phone (Microsoft Windows NT 6.2 bariert) entscheidet, die Zusammenarbeite der mobilen Endgeräten, Tablets und Desktopsysteme sollte in jedem Fall berücksichtigt werden, damit später keine Probleme beim Datenaustausch auftreten.

Hardwareausstattung und Performance

Moderne Tablet Systeme werden auch im Business Bereich immer beliebter - Bild:Janto Dreijer

Im Hinblick auf das Tätigkeitsumfeld sollte auch die Hardwareausstattung genauer geprüft werden. Sollen Daten per USB 2.0 oder USB 3.0 ausgetauscht werden? Welche Anschlüsse muss das Tablet bieten um mit den Computern der Kunden- und Firmencomputer verbunden zu werden? Wie viel Rechenleistung benötigt das Tablet für die täglichen Aufgaben? All diese Fragen wollen geklärt sein, bevor man sich für ein Tablet im Business-Bereich entscheidet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, das moderne Tablets mittlerweile einen sehr hohen Leistungsstand besitzen und auf moderner Prozessorarchitektur basieren. Doch auch hier gibt es Unterschiede, die in Betracht gezogen werden müssen.

Zwei Dinge sollten geklärt sein um das passende Tablet zu finden. Wie viel Rechenleistung wird benötigt und wie lange muss das Tablet im Dauereinsatz ohne externe Stromversorgung arbeiten können.

Moderne Tablets bieten in der Regel einen sehr sparsamen aber dennoch leistungsstarken Dual-Core (2-Kern) Prozessor in der Grundkonfiguration an, der sich für die tägliche Korrespondenz wie den E-Mail Verkehr und die Recherche im Internet als durchweg ausreichend dimensioniert präsentiert. Durch die sparsame und effiziente Prozessorarchitektur können Tablet User im Business-Bereich mit einer Arbeitsdauer von 10 Stunden und mehr rechnen, bevor das Tablet wieder mit Strom versorgt werden muss.

Wie sieht es aber aus, wenn auf dem Tablet selbst komplexere Aufgaben erfüllt und abgearbeitet werden müssen? In diesem Fall sollte jeder Business-Kunde zu einem Tablet mit leistungsstarkem Quad-Core (4-Kern) Design greifen. Moderne Quad-Core CPU Prozessoren arbeiten um ein vielfaches schneller als ihre kleineren Dual-Core Verwandten und können größere Datenmengen und komplexere Berechnungen in kürzerer Zeit abarbeiten. Das macht sie im gleichen Zeitraum effizienter, kostet aber durch die höhere Abwärme die abgeführt und gekühlt werden muss und den höheren Stromverbrauch einen Großteil der Ausdauer was Akkuverbrauch und Arbeitsdauer betrifft. Hier muss man Abstriche machen und mit verkürzten Arbeitszeiten von 4-6 Stunden rechnen oder auf einen Zusatz-Akku in Betracht ziehen.

Des weiteren sollten die zusätzlichen Hardwaremerkmale den Anforderungen im Business-Bereich gerecht werden. Mindestens 1.024 MByte Arbeitsspeicher und ein interner Speicher von 4.096 MByte sollten hier die Regel sein. Zudem muss der Speicher eines Tablets im Business-Bereich über externe Speicherplätze und Speicherkarten erweiterbar sein. Hierbei ist darauf zu achten das bestehende und weit verbreitete Standards wie der SD-Kartenslot unterstützt werden.

Auch das Display eines Tablets sollte den Ansprüchen des Anwenders und der darauf laufenden Anwendungen gerecht werden. Tablets mit einer Displaygröße von 5 – 7 Zoll sind tendenziell mehr für den mobilen Einsatz und den schnellen Datenaustausch konzipiert, wohingegen Modelle im 9 – 11 Zoll Bereich sich mehr für produktive Zwecke eignen.

Bei der Auflösung des Displays sollte man heutzutage keine Kompromisse mehr eingehen und auf hohe DPI und Pixelwerte bestehen. Dispaly Panels mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten (Pixeln) und DPI-Werten von 180 – 220 DPI sollten heute keine Seltenheit mehr sein. Sollte im Business-Bereich großen Wert auf noch höhere Auflösungen gelegt werden? Ja! Zumindest wenn es um visuelle Anwendungen geht. In diesem Fall sollte ein Tablet mit einer FullHD Auflösung (1.920 x 1.080 Bildpunkten) ausgewählt werden.

Das Zubehör

Das Tablet Zubehör nimmt nicht ganz den Stellenwert ein, wie die drei Punkte die vorher abgeklärt werden mussten, aber auch hier sollte man vorher genau wissen, welche Anforderungen im Business-Bereich gefordert sind. Möchte man eine externe Tastatur anschließen? Ist ein USB-Port für USB 2.0 oder USB 3.0 vorhanden? (siehe Punkt 3)

Benötigt das Tablet eine Dockingstation um mit anderen Geräten wie Druckern, Scannern und anderen Geräten verbunden zu werden? All diese Fragen sind noch optional zu klären, um das perfekte Tablet für den Business-Bereich zu finden.

Fazit

Konnektivität und Erweiterbarkeit sowie skalierbare Leistungskraft sind die Grundvorraussetzungen die ein Tablet-Computer im Business-Bereich anbieten muss um auf dieser Bühne zu bestehen. Betriebssysteme die frei sind von Barrieren und schnelle Hardwarekomponenten machen es Business-Kunden heute relativ einfach den passenden Begleiter für Firmenaufgaben zu finden. Ein wenig Recherche und ein Hardwarevergleich helfen dennoch um Probleme zu vermeiden.