Marketing

Marketing für Telefondienste

Durch einen planmäßigen Einsatz unterschiedlicher Marketinginstrumente können Telefondienste ihren Umsatz sichern beziehungsweise steigern.

Die Website als Visitenkarte

Die Visitenkarte jedes Unternehmens ist die Website. Telefondienste vermitteln potentiellen Kund(inn)en mit ihrer Hilfe Eindrücke vom jeweiligen Leistungsspektrum. Kund(inn)en erfahren, wofür das Unternehmen steht (Adressenqualifizierung, Telesales, Terminierung, Backoffice Leistungen etc.). Presseinformationen können sowohl auf der Website veröffentlicht oder aber den Medien direkt übermittelt werden. Auch ist es denkbar, Pressekonferenzen durchzuführen, um über den eigenen Telefondienst und dessen Portfolio zu informieren. Desweiteren können Pressevertretern Interviews gegeben werden. Ein Tag der Offenen Tür spricht Presse und Kund(inn)en gleichermaßen an.

Vorträge

Durch fachspezifische Vorträge (z.B. in der Handels- oder Handwerkskammer) werden mögliche Kund(inn)en ebenfalls über das eigene Unternehmen informiert. Die Teilnahme an Messen erlaubt es, das unternehmenseigene Angebot öffentlichkeitswirksam vorzustellen und Geschäftskontakte zu knüpfen. Der Bekanntheitsgrad in der Branche erhöht sich durch die Mitgliedschaft in Netzwerken; z. B. im Call Center Forum. Auch werden mithilfe der Netzwerke geschäftliche Kontakte geknüpft. Die Förderung sozialer Einrichtungen und von Maßnahmen zur Wohlfahrtspflege verbessert das Image des Unternehmens bei potentiellen Kund(inn)en und in der Branche.

Werbemittel

Mit dem Logo des eigenen Unternehmens (Corporate Identity ist hier das Stichwort) versehene Kugelschreiber, Blöcke etc. tragen den Firmennamen „in die Welt“, eine gute Idee ist es auch, Mousepads bedrucken zu lassen. Broschüren, Flyer, Geschäftsberichte, Jubiläums- und Kundenzeitschriften dienen dazu, die Leistungskraft des Unternehmens nach außen zu verdeutlichen. Entsprechendes ist auch durch Spots im Internet oder Rundfunk zu erreichen. Durch Preisdifferenzierung ist es denkbar, Kund(inn)en gezielt anzusprechen. Auch Rabatte für bestimmte Leistungen können in diesem Sinne wirken. Kund(inn)en werden zudem mithilfe von „Schnupperangeboten“ an das Unternehmen herangeführt. Angeboten werden kann ihnen zum Beispiel, eine Dienstleistung eine bestimmte Zeit lang kostenlos in Anspruch nehmen zu können, um diese kennenzulernen.